Sie befinden sich hier:Startseite>Beratung zur Pflege>Maßnahmen bei der Sturzprävention

Was bedeutet Sturzprävention?

Die Sturzprävention (auch Sturzprophylaxe genannt) bedeutet, dem Sturzrisiko vorzubeugen und die daraus resultierenden Verletzungen zu vermeiden. Dazu zählen:

  • die Beratung des Betroffenen und seiner Angehörigen,
  • das Training zum Umgang mit Hilfsmitteln,
  • Bewegungsübungen zur Verbesserung der Kraft und des Gleichgewichts sowie
  • die Beseitigung von Gefahren wie rutschige Teppiche oder gefährliche Teppichkanten, freiliegende Kabel oder Hindernisse wie Möbel oder Pflanzen, die wichtige Wege in der Wohnung versperren.

Was sind Sturzrisiken?

Das Thema „Sturzprophylaxe“ ist so wichtig, dass es für Pflegeexperten sogar einen Expertenstandard gibt, der aktuelles Wissen und Handlungsanweisungen für die Sturzprävention vorgibt. Was für die professionelle Pflege gilt, ist auch für Sie als pflegenden Angehörigen wichtig.

Das sind die häufigsten Risikofaktoren für einen Sturz:

  • Muskelschwäche (z. B. auch bei Mangelernährung)
  • Bereits geschehener Sturz
  • Gangstörungen
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Einsatz von Hilfsmitteln (Gehstock, Rollator etc.)
  • Sehbehinderungen
  • Arthritis
  • Dranginkontinenz
  • Einschränkungen bei der Alltagsbewältigung
  • Depression

Wie kann ich Stürze vermeiden?

Wenn Sie das Sturzrisiko für Ihren Angehörigen einschätzen und vermeiden wollen, stellen Sie sich vorab die wichtigsten Fragen:

  • Ist der Betroffene bereits einmal gestürzt?
  • Ist der Betroffene sehbehindert?
  • Geht der Betroffene unsicher, weil ihm leicht schwindelig wird oder die Kraft in den Beinen nachgelassen hat?
  • Welche Medikamente nimmt der Pflegebedürftige täglich ein (mehr zum Thema Polypharmazie)?

Sturzprophylaxe – Maßnahmen

Die drei Gruppen der Sturzprophylaxe:

  1. Personenbezogene Maßnahmen
    z. B. die Förderung des Gleichgewichts, Bewegungstrainings bei Gehstörungen, Kraft- und Ausdauertraining zur Förderung der Muskulatur, Berücksichtigung von Krankheiten (z. B. Multiple Sklerose, Parkinson, Nervenkrankheiten, Depression, Demenz, Blutdruckstörungen, Sehbeeinträchtigungen etc.)
  2. Medikamentenbezogene Maßnahmen
    wie z. B. das Absetzen oder Anpassen von Medikamenten – in Rücksprache mit Ihrem Arzt, die das Sturzrisiko erhöhen (z. B. blutdrucksenkende Mittel, Beruhigungs- oder Schlafmittel etc.) > mehr zum Thema Polypharmazie
  3. Umweltbezogene Maßnahmen
    z. B. die Anpassung von richtigen Schuhen, das Training mit Gehhilfsmitteln und vor allem die Beseitigung von Stolperfallen (z. B. Entfernen loser Teppiche und Kabel, ausreichende Beleuchtung der Räume, Haltegriffe etc.)

Alle drei Maßnahmen kommen für Sie bzw. Ihren pflegebedürftigen Angehörigen in Frage. Wollen Sie individuelle Situationen aus Ihrem Alltag und alle damit verbundenen Fragen klären, dann kommen Sie bitte gern auf uns zu!

Unsere Experten helfen Ihnen gern weiter >>

STIMMEN

Marcel: Kundenreferenz
Sehr freundliche & kompetente Beratung über Leistungen der Pflegekasse, die einem zustehen, jedoch sonst nicht erfährt…

Es geht in erster Linie darum, dem Patienten zu helfen was ich sehr gut finde… und mir auch weitergeholfen hat! Das sollte sich definitiv jeder Betroffene einmal anhören – Vielen Dank!!!

MARCEL
Maik Lüdtke

Sehr zu empfehlen sich die Experten zur Hilfe zu nehmen. Es wurde mir in einigen Dingen sehr geholfen ein positives Ergebnis zu bekommen.

Freundlichkeit und das wohl des Patienten wird hier sehr gross geschrieben – Vielen Dank dafür.

MAIK LÜDTKE
Alex - Kunde von E.P.S.

Absolut empfehlenswert! Gerade Menschen, die neu in der Situation sind, können hier wichtige Tipps/ Unterstützung erhalten. Aber auch mir, der schon länger in der Situation ist, konnte noch geholfen werden, das diverse Anträge in einem positiven Ergebnis endeten. Vielen Dank dafür!

ALEX

Die EPS hat mir sehr gut geholfen. Ich musste mich um nichts kümmern, die Mitarbeiter sind sehr nett und kennen sich bestens aus. Nun habe ich nicht nur einen Pflegegrad, sondern auch einen festen Ansprechpartner.

– Danke!

Frau Schreiber

Ich möchte mich hiermit ganz herzlich bei ihrer Kollegin Melanie Grieger bedanken.
Der gestrige Termin war sehr gut und informativ.
Frau Grieger war sehr kompetent, freundlich, pünktlich und hilfsbereit.
Eine tolle Kollegin.
Meine Schwester und ich können nur ein “dickes” Lob aussprechen.

– Vielen Dank für die Unterstützung.

Lars N. aus Berlin

UNSER ZIEL

Damit es auch morgen zuhause noch am schönsten bleibt!
Die Unterstützung pflegebedürftiger Personen und ihrer Angehörigen steht im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin mit unseren Experten.
Wir freuen uns auf das Kennenlernen mit Ihnen!

Kontaktanfrage