Project Description

Sie suchen finanzielle Entlastungsmöglichkeiten?

Examinierten Pflegefachkräfte zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Pflegealltag einfacher gestalten!

kostenloser Erstkontakt
Sie befinden sich hier:Startseite>Portfolio>Pflegende Angehörige

Hilfe für pflegende Angehörige

Wenn plötzlich einer Ihrer Angehörigen pflegebedürftig wird, sind Sie wahrscheinlich noch nicht mit dem Thema Pflege vertraut und müssen sich erst einmal einarbeiten und informieren. Fakt ist – es ändert sich nun vieles in Ihrem Leben. Ihre Eltern, Ihr Partner oder Ihre Großeltern können den Alltag nicht mehr alleine bewältigen und brauchen dringend Ihre Hilfe.

Ob durch:

  • einen Unfall,
  • einen Schlaganfall
  • altersbedingt oder auch
  • durch chronische Erkrankungen, wie z. B. Demenz,

Ihr Angehöriger wird plötzlich pflegebedürftig und Sie fragen sich, wie Sie Ihren Alltag: Beruf, Familie & Pflege miteinander vereinbaren können? Wir ziehen den Hut vor Ihnen, denn wir wissen, was die Bewältigung von Alltagsproblemen bedeutet und welche Herausforderung diese für Berufs- und Privatleben darstellt.

Informationen des Bundesministeriums für Familien, Frauen, Senioren und Jugend >>

Unser Versprechen

Wir können sehr gut nachvollziehen, dass sich bei Ihnen nun einige Fragen auftun:

  • Was muss ich im plötzlichen Pflegefall organisieren?
  • Wie kann ich die Pflege eines Angehörigen mit meinem Beruf und meiner Familie vereinbaren?
  • Kann ich überhaupt selbst pflegen?
  • Wo lerne ich praktisches Pflegewissen?

Von den eigenen Ansprüchen als Pflegeperson bis zu Entlastungsangeboten für pflegende Angehörige – Wir helfen Ihnen weiter und möchten Sie gern unterstützen!

Anfrage stellen

Erkennen Sie die Anzeichen einer Überforderung?

Häusliche Pflege und die Herausforderungen

Die Herausforderung bei der Pflege eines Angehörigen ist unumstritten sehr groß. Schnell stoßen pflegende Angehörige an ihre Grenzen und es droht eine Überforderung. Sie kann sich körperlich zeigen, aber auch in Ihren Gedanken und Gefühlen. Meist lebt man schon eine Weile mit Stress-Symptomen und nimmt sie daher nicht mehr ernst.

Spätestens wenn Sie folgende Anzeichen an sich wahrnehmen, sollten Sie jedoch schnell für Entlastung sorgen:

  • Körperliche Schmerzen, die mit keinem akuten Infekt/keiner Verletzung in Verbindung stehen.
  • Wiederkehrende oder anhaltende Muskelverspannungen.
  • Starke Gereiztheit, blanke Nerven, plötzliche Wutanfälle.
  • Chronische Erschöpfung, Müdigkeit schon morgens beim Aufstehen.
  • Innere Unruhe, Nervosität, Gedankenkarussell.
  • Anhaltende Schlafstörungen.
  • Ohnmachtsgefühle, Panikattacken, Verzweiflung.
  • Gefühle der Trauer, häufiges Weinen, scheinbar auch ohne äußeren Grund.
  • Antriebslosigkeit, Schwäche, innere Lähmung.
  • Ausgeprägte Unzufriedenheit mit der eigenen Lebenssituation.
  • Aggressionen gegenüber dem Pflegebedürftigen oder anderen nahestehenden Menschen.
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust.
  • Sie fühlen sich als Opfer oder als Getriebener.

Kontaktanfrage für eine Pflegefachberatung für Angehörige

– Wir behandeln Ihre Daten absolut vertraulich & datenschutzkonform.-

Wir setzen uns mit Ihnen schnellst möglich in Verbindung.
An welchem Tag können wir Sie erreichen?
Nennen Sie uns bitte eine Uhrzeit,

zu der wir Sie erreichen können.

Beschreiben Sie kurz Ihr Anliegen, damit wir uns

optimal auf das Gespräch mit Ihnen vorbereiten können!

Vielen Dank für Ihre Nachricht! Unser Pflege Service Experten Team setzt sich zeitnah mit Ihnen in Verbindung! Herzliche Grüße, Ihr E.P.S. -Team
Upps! Hier ist etwas schief gelaufen! Bitte versuchen Sie es später noch einmal, vielen Dank!